Homepage der Familie Wiegran
   
  
| Belegungssysteme |  Marine Science Page  |  Frosch des Monats  |
  Home

   Andreas

  Gaby 

  Hartmut 

  Kai 

  Roland

  E-Mail 

  Feedback 
 
 

 

Der Wetterfrosch
Vorwort

 
 
Das hier abgelegte Bändchen möchte in erster Linie unterhalten. Sie werden beim Lesen so manches finden, was Sie noch nicht wussten und anderes, was Sie zwar andeutungsweise schon von den Wetterfröschen im Fernsehen gehört haben, das aber zusammengefasst, noch von keinem Meteorologen so klar zum Ausdruck gebracht wurde, wie es der Autor R.W.Aristoquakes, einer der weltweit führenden Quakologen, in diesem, für jeden Wetterkundler unentbehrlichen Standardwerk, mit viel Humor getan hat.
 
Viele der hier wiedergegebenen bäuerlichen Wetterfroschregeln fußen auf jahrtausendelangen Wetterbeobachtungen, die von den alten Ägyptern, über die antiken Griechen und Römer, von Generation zu Generation, durch Hunderte von Menschengeschlechtern, bis in die heutige Zeit weitergegeben wurden.
Jetzt an der Schwelle zum dritten Jahrtausend, in einer Zeit, in der Wettersatelliten und modernste meteorologische Messtechniken für eine langfristige und äußerst genaue Wettervorhersage zur Verfügung stehen, erinnert der Autor, aus gegebenem Anlass, rückblickend noch einmal ausführlich an die Anfänge der Meteorologie, als nur der Laubfrosch und seine Artgenossen, als einziges Hilfsmittel für eine zutreffende Wettervorhersage zur Verfügung standen. 
 
Sie, liebe Leser, sollten ruhig einmal die Probe aufs Exempel machen, um festzustellen, wie treffend unsere Vorfahren aus ihren langjährigen Naturbeobachtungen, Wetterregeln ableiteten, auf die selbst heute noch vielerorts, vorwiegend in der bäuerliche Bevölkerung, gern zurückgegriffen wird, besonders dann, wenn die satellitengestützten Prognosen, zweier, miteinander konkurrierender Wetterwarten, wieder einmal allzu unterschiedlich ausfallen.  Sie werden staunen, wie zutreffend die Froschwettersprüche unserer Vorfahren auch noch heute, im Zeitalter unserer Hochtechnologie, sind. Der Autor dieser Zeilen hat das seit dem Altertum mündlich überlieferte Regelwerk zusammengefasst, überarbeitet und dem derzeit aktuellen Sprachgebrauch angepasst.
 
Leider  hat R.W. Aristoquakes  für  sein, aus literatur- und  ethnowissenschaftlicher   Sicht, so bedeutendes Werk, noch keinen geeigneten Verleger gefunden. Bis ein solcher,  irgendwann im neuen Jahrtausend, die wahre Bedeutung des hier im Internet geparkten Bandes, und die intellektuelle Größe seines Autors erkennt, ist R.W.A. dankbar für alle Anregungen in Form von klugen oder dummen Sprüchen, die sein jetzt bereits einzigartiges Werk ergänzen und vervollständigen können. Alle Personen im deutschsprachigen Raum, die sich für Meteorologie im  Allgemeinen und für  Laubfroschwetterregeln im Besonderen interessieren,
sind hiermit aufgefordert, weitere nonsense - Verse, entsprechend ihrer literarischen und dichterischen  Möglichkeiten, zwecks Aufnahme in das einmalige Sammelwerk, an die hier angegebene Anschrift zu senden: roland@wiegran.de. Die namentlichen Nennung des Autors erfolgt nur dann wenn ausdrücklich erwünscht. 
 
Das im Folgenden einsehbare Meisterwerk der poetischen Meteorologie wird bis zum Herbst 2000 durch Hinzufügung von etwa einhundert Federzeichnungen illustriert und noch großartiger gestaltet.

                                                                       Hartung Anno Domino 2000
 
                                                                              R.W. Aristoquakes


 
back
next
 
Last update
27.02.2000
 
Copyright (C) by Kai Wiegran